lunes, 5 de octubre de 2015

FIA Rallye-Weltmeisterschaft Finnischer Feiertag in Frankreich: Latvala/Anttila siegen auf Korsika

Das Volkswagen Duo Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) hat zum zweiten Mal in Folge die Rallye Frankreich gewonnen. Nach ihrem historischen Sieg im vergangenen Jahr im Elsass waren die derzeitigen Zweiten der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) nun auch auf Korsika erfolgreich. Die Erfolgsgeschichte für Volkswagen und den Polo R WRC vervollständigten Andreas Mikkelsen/Ola Fløene (N/N) als Dritte, Elfyn Evans/Daniel Barritt (GB/GB, Ford) kamen auf Rang zwei. 



Die Weltmeister* Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F) verloren am Freitag zunächst mit einem schleichenden Plattfuß 1.40 Minuten, anschließend mussten die Lokalmatadoren nach einem nötigen Getriebewechsel eine Zeitstrafe von zehn Minuten für einen Neustart unter Rallye-2-Reglement in Kauf nehmen. Obwohl ihr Kampf um die Punkteränge damit aussichtslos geworden war, gewannen Ogier/Ingrassia zum neunten Mal in dieser Saison die Powerstage und holten drei Zusatzpunkte. 

Die Teams und Fahrer hatten an den drei Rallye-Tagen mit Wetterkapriolen zu kämpfen: Zwei von nur neun Wertungsprüfungen wurden wegen Erdrutschen abgesagt, dazu gab es bis zu 361 Liter Niederschlag. Der nächste Rallye-WM-Lauf wird vom 22. bis 25. Oktober in Spanien ausgetragen.



Global Rallycross
Foust siegt zweimal vor Speed, Vorentscheidung in der Meisterschaft


Der Red Bull Global Rallycross-Champion 2015 fährt Volkswagen: Beim „Double Header” auf Barbados (USA) hat Tanner Foust (USA) im Volkswagen Beetle GRC beide Läufe vor seinem Teamkollegen Scott Speed (USA) gewonnen. Mit dem Erfolg der beiden Piloten vom Volkswagen Andretti Rallycross Team steht fest: Bei noch einem ausstehenden Event in dieser Saison kann nur noch ein Volkswagen Fahrer – Speed oder Foust – Global-Rallycross-Champion 2015 werden. In der Gesamtwertung führt Speed nach seiner insgesamt siebten Podiumsplatzierung in dieser Saison mit 36 Punkten Vorsprung vor Foust. Für den zweimaligen Global-Rallycross-Champion Foust waren es die Erfolge zwei und drei mit dem Volkswagen Beetle GRC in dieser Saison. Speed hat mit seinen beiden Erfolgen beim vergangenen „Double Header“ in Los Angeles (USA) zwei Siege auf dem Konto. Zum Showdown kommt es am 04. November: Dann wird in Las Vegas (USA) das Finale der Saison 2015 ausgetragen.

FIA Rallycross-Weltmeisterschaft
Kristoffersson in der Türkei auf dem Podium


Erneut auf dem Podium: Johan Kristoffersson hat den elften Lauf der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft im Instanbul Park (TR) auf Rang drei beendet. Der Schwede vom Volkswagen Team Schweden, der zuletzt in Barcelona einen glänzenden zweiten Platz gefeiert hatte, musste sich in der Türkei lediglich Sieger Timmy Hansen (S, Peugeot) und Andreas Bakkerud (N, Ford) geschlagen geben. Kristofferssons Teamkollege Tord Linnerud (N) schaffte es im zweiten Volkswagen Polo WRX ins Halbfinale, schied dort aber mit Platz fünf aus. 

Das schwedische Rallycross-Team Marklund Motorsport erlebte ein enttäuschendes Wochenende in Istanbul. Toomas „Topi“ Heikkinen (FIN) fuhr im Volkswagen Polo RX Supercar Top-Drei-Rundenzeiten, verpasste jedoch das Halbfinale genauso wie sein Teamkollege Per-Gunnar „P-G“ Andersson (S). In der Gesamtwertung liegt Kristoffersson mit 201 Punkten weiterhin auf Rang drei. Heikkinen (124 Punkte) ist Achter, Andersson (67) Eflter und Linnerud ist mit 40 Zählern Gesamtvierzehnter.



Volkswagen Golf-Cup Polen
Kruger Champion, Pereira gewinnt beide Rennen in Poznan


Beim letzten Rennen des Volkswagen Golf-Cup Polen hat sich Jeffrey Kruger den Titel gesichert. Dem Südafrikaner reichten zum Gewinn der Meisterschaft ein dritter und ein zweiter Platz auf dem Poznan Circuit (PL). Krugers ärgster Verfolger, der Luxemburger Dylan Pereira, gewann beide Läufe auf dem 4,083 Kilometer langen Kurs, musste sich jedoch Kruger (480 Punkte) in der Gesamtwertung mit 26 Punkten Rückstand geschlagen geben. 

„Es war eine großartige Saison“, sagte Kruger. „Es hat gut angefangen und wurde mit jedem Rennen nochmal besser. Gut, dass es auf diese Weise geklappt hat, weil ich am Ende ein bisschen Geschwindigkeit verloren habe. Aber die Punkte, die ich gesammelt habe, haben ausgereicht.“ Ebenfalls auf dem Podium in Poznan: Lokalmatador Piotr Parys (PL) in Rennen eins auf Rang zwei und der Finne Simo Muhonen im zweiten Lauf als Dritter.



Volkswagen Fun-Cup Frankreich
Eurodatacar siegt zweimal in Lédenon


Zwei Rennen, zweimal die gleichen Sieger: Beim vorletzten Rennwochenende des Volkswagen Fun-Cup Frankreich war das Team um Philippe Loriquer/Olivier Lamirault/Jean Charles Redele/Antoine Hubert zweimal erfolgreich. Die Franzosen gewannen sowohl das erste als auch das zweite Rennen über dreieinhalb Stunden auf dem Circuit de Lédenon (F). Bei sonnigen Bedingungen siegte das Team Eurodatacar im ersten Rennen am Sonntagmorgen vor dem Team FC 199 Groupe Lemoine um Philippe Lemoine/Alain Ferté/Elliot Hoffet und FC 261Défi Performance mit den Piloten Pascal Amant/Julien Suzanna/Julien Menart. Im zweiten Lauf am Sonntagnachmittag wurde FC 199 Groupe Lemoine erneut Zweiter hinter Eurodatacar, auf Platz drei kam dieses Mal das Team Zosh FC um Didier Robin/Arnold Maxime/Jean René Defournoux. Das finale Acht-Stunden-Rennen wird vom 17. bis 18. Oktober in Nogaro (F) ausgetragen.

Volkswagen Fun-Cup Belgien
Allure Team 2 gewinnt zweimal im Elsass

Beim vorletzten Rennwochenende des Volkswagen Fun-Cup Belgien war das Allure Team 2 zweimal erfolgreich. Das Team um Guillaume Mondron/Cédric Bollen/Frédéric Caprasse gewann beide Rennen von jeweils 180 Minuten auf dem Circuit L’Anneau du Rhin (F). Das Team Socardenne (Kevin Balthazar/Renaud Martin/Christophe Nivarlet) kam zweimal auf Rang zwei ins Ziel, während das Team AC Motorsport 2 mit den Piloten Alix Fraiture und Sébastien Ryhon jeweils Dritter wurde. Insgesamt waren bei sonnigen Bedingungen auf der Rennstrecke im Dreiländereck von Frankreich, Deutschland und der Schweiz 29 Autos am Start. Das Finale des Volkswagen Fun-Cup Belgien wird ein wahrer Marathon: Vom 23. bis 24. Oktober wird in Mettet (B) ein Zehn-Stunden-Rennen ausgetragen.

No hay comentarios.:

Publicar un comentario