jueves, 7 de julio de 2016

PRESSEFREIHEIT IN PERU SIND FREUNDE ODER FEINDE?

1.- Werbung und Pressefreiheit

Medien in Peru sind in der großen mehrheit Private. Es ist klar, daß die Eigentümer und Aktionäre wünschen Geld machen. Der Verkauf von Printmedien auf der Straße, oder in Geschäften ist nicht genug um Kosten zu decken. In audiovisuellen Medien die Einnahmen kommen durch Werbung oder durch die Anmietung von Räumen in der Programmierung. Im Internet einige Websites sind von Seinen Teilnehmern finanziert, aber sind weniger. Nochmal Werbung ist Vital.

Die Werbetreibenden haben die Grenze mit den Medien überschritten und jetzt drücken über seinen Inhalten. Einmischung in die Freiheit der Journalisten. Wenn ein Eigentümer viel Geld bezahlt hat er genug Kraft über Sie.

Ist in der Lage alle negativen Nachrichten aus Ihrem Unternehmen zu zensieren. Ruft Nummer eins, so dass diese Information nicht angezeigt werde. Wenn Ihre "Ordnung" ist nicht akzeptiert droht Ihre Werbung entfernen. Auch Interviews, Photos, Videos und Notizen werden ausgewählt.

Sie haben Angst, Sie zu verlieren. Aber der Artikel 2 des Gesetzes von Radio und Fernsehen aus Peru (28278) sagt:

Die Bereitstellung von Rundfunkdiensten wird durch folgende Grundsätze:

a) Die Verteidigung der menschlichen Person und die Achtung ihrer Würde.

b) Die Meinungsfreiheit und Gedanken.

c) Respekt für informative, politischen, religiösen, sozialen und kulturellen Pluralismus.

d) Die Verteidigung der demokratischen Rechtsordnung, die grundlegende Menschenrechte und Grundfreiheiten in völkerrechtliche Verträge.

e) Die Freiheit der genaue und unvoreingenommene Informationen.

f) Die Förderung von Bildung, Kultur und Moral der Nation.

g) Schutz und ganzheitliche Bildung von Kindern und Jugendlichen und

Achtung der Institution der Familie.

h) Die Förderung der Werte und nationale Identität.

i) Die soziale Verantwortung der Medien.

j) Respektieren Sie die Code of Ethical Standards.

k) Respekt für die Ehre, guten Ruf und persönliche und familiäre Privatsphäre.

l) Respektieren Sie das Recht auf Berichtigung.

Audiovisuelle Medien in Peru ständig Respektlosigkeit dieses Gesetz, und niemand sagt etwas, gerade wegen der Wirtschaftskraft der Inserenten und die Untätigkeit der Behörden. In diesem Thema werden in den folgenden Abschnitten behandelt.

2 – Medien und Pressefreiheit

Das Verhalten der Eigentümer und Aktionäre der peruanischen Medien lassen viel zu wünschen übrig. Vorang Bewertungen auf die Pressefreiheit. Die Manager oder Leiter von Medienjournalisten bestellen diesen oder jenen Inhalt, unabhängig von der Handlungsfreiheit des journalistischen Personals erhöhen.

Sklaven der Studien, die Vermarktung und tuning Ebenen bewegen vereinbart, wieder gegen Artikel 2 des vorgenannten Gesetzes. Was hier zählt, ist die Programmierung nach ihren wirtschaftlichen Interessen zu bauen. Am Ende Selbstzensur und freie Meinungsäußerung gibt´s nicht.

3.- Die Regierung und die Pressefreiheit

Die Regierung von Peru wurde jahrzehntelang die wichtigsten Anbieter in vielen Medien durchführen eine gründliche Arbeit bei der Auswahl der Werbung zu platzieren. Direkte Kontakte zwischen der Regierung und die Medien durch ihre Vertreter gesprächen was ausbreitet, und was nicht. Die gehorsamen beginnen mehr und mehr Hinweise erhalten und die anderen sind außerhalb des Staatshaushalts Werbung.

Die Form ist sehr diplomatisch. Pressefreiheit in diesem Bereich ist auch fehl am Platz. Bei den Wahlen der Kandidat mit mehr Geld wird bevorzugte. Medium sein und Journalisten müssen gehorchen und seine Freiheit vergessen. Angesichts einer Regierung ist genug um Werbung Regierung empfangen.

4.- Bedrohungen und die Pressefreiheit

Die Bedrohungen der Drogenhandel , Kriminalität und korrupten Personen und Institutionen fällen am Ende mit der ermordung des Journalisten. Es sind mutige Menschen, die nicht über diese Bedrohung kümmern, aber die meisten mischung die Untersuchung. Viel Angst.

5.- Der Wirtschafts und die Freiheit der Presse

Schließlich gibt es viele Journalisten, die Geld zum verwalten der Inhalts bekommen. D. h. verkauft, oder sie werden gekauft. Wie Sie bevorzugen. Sie sind Mitarbeiter der wirtschaftlichen und nicht für die Freiheit der Presse. Sie sind eine Schande für unseren Beruf.

6.- Schlussfolgerungen

Um zu meditieren. Sind sie Freunde oder Feinde der Pressefreiheit? Außer dem vierten Fall (Drohungen), ich verstehe viele Kollegen. Die Angst und ihre Familien zu schützen verworfen ihre Freiheit. Das ist eine ernste Aufruf der National Association of Advertisers, der National Broadcasting Corporation, der Regierung und den Behörden , die er anfordert, um den Schutz von Journalisten stellen. Es ist gut, Geld zu machen, aber um ehrlich. Medien müssen die Verfassung, die Erklärung von Chapultepec, der journalistischen Ethik der UNESCO und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zu respektieren.

Opium Träume von einem Journalist, der nie Wirklichkeit werden.

Hans - Peter Firbas
Member Inter American Press Association

No hay comentarios.:

Publicar un comentario